Kamin

Wir sind in der zweiten Woche unseres "Urlaubs" und für heute standen 2 Liefertermine an. Zwischen 7 und 13 Uhr sollte der Esstisch von Möbel Kraft geliefert werden und entsprechend früh waren wir im Haus. Gegen 9 Uhr kamen die Monteure samt Tisch und wollten auch gleich loslegen, nur ... Hups, wo sind die Schrauben und Beschläge? Tja, sie waren nicht im Paket (wie aber angekündigt mit einem Sticker auf der Verpackung) und im Auto war auch nichts mehr. Also wurde alles wieder zusammengepackt, das Paket verklebt und der Aufbau auf später verschoben. Die Frage ist wie viel später. Die Monteure konnten noch klären, dass die Beschläge bis zu den Betriebsferien geliefert werden, vsl. die erste Augustwoche.

Na super, somit wäre die zweite Lieferung und das zweite neue Möbelstück im Haus fehlerhaft. Geht ja schon mal gut los oder besser gesagt, geht nach den letzten Ereignissen ja toll weiter.

Als nächstes stand gegen 10 Uhr die Lieferung und Montage des Kamins an. Wer sich erinnert, wir haben uns für die Kaminanlage Nordpeis Odense entschieden. Und hier ist sie nun:


In mehreren Einzelteilen wurde der Kamin ins Haus geschleppt und dann innerhalb von 6 h aufgebaut. Wir haben uns für die Aufstellung direkt an der Wand entschieden. So entstehen keine fiesen Staubritzen, wo man am Ende schlecht ran kommt. Der Kamin wird in Betonoptik geliefert und könnte jetzt in jeder beliebiger Farbe gestrichen werden. Wir werden ihn aber erstmal so lassen und schauen, wie er sich ins Gesamtbild einfügt.



Am Ende des Aufbaus wurde unser Kamin einmal kurz angefeuert, damit wir sehen konnten, dass er funktioniert und wie er vor allem funktioniert ;-) War bei 30 Grad Außentemperatur zwar nicht ganz so stimmungsvoll, aber wir freuen uns jetzt schon auf die kälteren Tage.


Während den ganzen Tag der Kamin aufgebaut wurde, haben wir uns der Verlegung des Vinyls im oberen Flur gekümmert. Eine einzige Fummelarbeit. Durch die Brüstung, der obersten Treppenstufe und dem schiefen Deckenloch hatten wir viel Schneidearbeit und vor allem Nacharbeiten. Während man normalerweise das Vinyl quer einritzt und dann abknickt, ist das Schneiden über die komplette Längsseite sehr anstrengend. Man muss einen ziemlich starken Druck aufbringen, da man hier nicht nur anritzen kann. Das über mehrere Meter lang zu machen schmerzt nach kurzer Zeit dann ziemlich in den Händen. Zudem muss man mit großen Kraftaufwand das Vinyl knicken, damit man am Ende das hoffentlich passende Stück in den Händen hält.

An dem Tag waren wir ziemlich lange im Haus und total K.O. Zudem haben wir die letzten beiden Bahnen dann auch sein lassen, weil die Konzentration weg war.




Wofür wir aber noch Konzentration hatten, war der Anblick unseres Privatstraßen-Schilds. Nun sollte klar sein, wie hier der Hase läuft ;-)


Kommentare:

  1. Hallo,
    der Kamin sieht super aus! Hätten wir den Kamin in einer Ecke gestellt, wäre der auch in die engere Wahl gekommen. Aber braucht ihr gar keine Glasscheibe unter dem Kamin? Oder ist das ein Fliesenboden?
    Viele Grüße, Rob

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Rob, doch brauchen wir. Wir hatten sie auch da liegen, aber zur Sicherheit erstmal wieder eingepackt. Man kann sie nämlich dann hinlegen, wenn man sie brauch. Im Sommer würde sie etwas stören, da der Kamin ja nah neben der Tür ist. Mittwoch ist Abnahme, schauen wa mal, was der Schornsteinfeger sagt.

      Werde mal gleich auf euren Blog gehen ;-) Liebe Grüße, Romy

      Löschen
    2. Danke, find ich ne gute Idee!

      Löschen
  2. Der Kamin sieht klasse aus! Wir überlegen auch den Odense einzubauen. Habt ihr den Kamin schon bemalt und habt ihr davon ein Bild? Würde mich sehr interessieren.
    LG
    Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janina, der Kamin bleibt weiterhin so wie er ist. Haben aktuell keine Muße ihn anzustreichen ;-) Außerdem passt er so echt gut ins Konzept des Wohnzimmers.

      Löschen